Kurzbeschreibung

Die 6 Stunden von Altenmarkt werden auf einem vereisten Rundkurs (ohne Salz und Splittstreuung) mit Trainings-, Qualifikation und den 6 Stundenbewerb ausgetragen.
Die Wertung erfolgt in 3 Klassen bis Bj. 1972, von 1973 bis 1984 und von 1985 bis 1994 und nach absolvierten Runden. Jede Klasse wird einzeln gewertet.

Zugelassene Fahrzeuge:

•    2 WD bis Baujahr 1994 (keine 4 WD zugelassen)

Vorgeschriebene Fahrzeugausrüstung:

•    Fix montierter Handfeuerlöscher
•    Min. 4 Punkt Sicherheitsgurt
•    Pflichtaufkleber werden vom Veranstalter ausgegeben

Vorgeschriebene Reifen:

•    Um eine Chancengleichheit zu ermöglichen sind Reifen der folgenden Marken vorgeschrieben

 

  • VREDESTEIN ARCTRAC
  • VREDESTEIN SNOWTRAC
  • CONTINENTAL ICE CONTACT
  • MICHELIN X-ICE NORTH

•    Die Wettbewerbsreifen werden bei der Abnahme markiert und während des Wettbewerbes kontrolliert. Maximal werden pro Auto 6 Reifen markiert und zugelassen.

Maximal zugelassene Reifendimensionen:

•    195/16”

Zugelassene Fahrer:

•    2 bis maximal 4 Piloten
•    Besitz eines gültigen Führerscheins
•    Helmpflicht für Fahrer und Beifahrer

Streckenbeschreibung (Rundkurs):

•    Rundkurs mit einer Länge von ca. 1,5 – 2,5 km und  einer Breite von 7 – 10 m, Fahrbahn mit Eis und Schnee (keine Salz- oder Splittstreuung).

Wertung:

Es gewinnt aus jeder Klasse das Team, welches nach Ablauf der 6 Stunden als erstes seiner Klasse das Ziel passiert und die meisten Runden absolviert hat.
•    1. Klasse bis Baujahr 1972
•    2. Klasse von Baujahr 1973 bis 1984
•    3. Klasse von Baujahr 1985 bis 1994
•    Nationenwertung: Die 3 besten Teams jeder Nation werden zur Wertung herangezogen


Adresse:
Historic Ice Trophy
Schlatterbergweg 5
A-5541 Altenmarkt-Zauchensee
Telefon: +43 / 664 / 3328800    
info@historicicetrophy.at
www.historicicetrophy.at

REGLEMENT

Beschreibung der Veranstaltung:
Die 6 Stunden von Altenmarkt werden auf einem vereisten Rundkurs (ohne Salz- und Splittstreuung) mit Trainings-, Qualifikation und dem 6 Stunden Bewerb ausgetragen. Die Wertung erfolgt in 3 Klassen bis Bj. 1972, von 1973 bis 1984 und von 1985 bis 1994 und nach absolvierten Runden. Jede Klasse wird einzeln gewertet.

Zugelassene Teilnehmer: (Teams, Fahrer und Beifahrer)

•    Jeder Fahrer/in muss einen gültigen Führerschein vorweisen.
•    Mindestens 2 bis maximal 4 Piloten

Zugelassene Fahrzeuge:

•    2 WD Oldtimer und Youngtimer bis einschließlich Baujahr 1994   
•    Die Fahrzeuge müssen den Regeln des STVO entsprechen, Straßenzulassung oder ein Probekennzeichen führen
•    Maximale Lautstärke 85 DB
•    Fahrzeuge mit Allrad können an diesem Bewerb nicht teilnehmen

Vorgeschriebene Fahrzeugausrüstung:

•    Fix montierter Handfeuerlöscher
•    Min. 4 Punkt Sicherheitsgurt

Empfohlene Fahrzeugausrüstung:

•    Käfig oder Überrollbügel

Vorgeschriebene Ausrüstung für Fahrer und Beifahrer:

•    Helmpflicht

Empfohlene Ausrüstung für Fahrer und Beifahrer:

•    Rennoverall
•    Handschuhe
•    Feuerfeste Unterziehmütze

Ausrüstung und technischer Zustand der Fahrzeuge:

•    Alle Fahrzeuge müssen in einem technisch einwandfreien und betriebssicheren Zustand sein, der bei der technischen Abnahme einer eingehenden Prüfung unterzogen wird.
•    Vorne und hinten muss jeweils ein gut gekennzeichneter Abschlepphaken montiert sein. Da zum Teil bei Nacht gefahren wird, muss jedes Fahrzeug mit einer funktionstüchtigen und ausreichenden Beleuchtungseinrichtung ausgerüstet sein, (STVO).

Bereifung:

Um eine Chancengleichheit zu ermöglichen sind Reifen der folgenden Marken vorgeschrieben: 

 

  • VREDESTEIN ARCTRAK
  • VREDESTEIN SNOWTRAC
  • MICHELIN X-ICE NORTH
  • CONTINENTAL ICE CONTACT 

•    Die Wettbewerbsreifen werden bei der Abnahme markiert und während des Wettbewerbes kontrolliert. Maximal werden pro Auto 6 Reifen markiert und zugelassen.

Maximal zugelassene Reifendimensionen:

•    195/16”

Streckenbeschreibung:

•    Rundkurs - Länge ca. 1,5 – 2,5 km, Breite ca. 7 – 10 m, Fahrbahnbelag – Eis und Schnee (kein Salz und kein Streusplitt).

Nennungen:

•    Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 35 Fahrzeuge/Teams begrenzt. Die Nennungen werden ihrem Eingang nach bevorzugt behandelt und können nur mit eingezahltem Nenngeld (Einzahlungsbeleg) akzeptiert werden. Nennungen können ohne Angabe von Gründen abgelehnt werden. Sollte eine Nennung nicht angenommen werden können, wird das
             Nenngeld wieder retourniert.
Mit Annahme der Nennung ist jedes Team an den 6 Stunden von Altenmarkt startberechtigt. Im Nenngeld sind die Abendveranstaltung, sowie die Versorgung an der Rennstrecke für Fahrer und Beifahrer inkludiert. Die Kosten für die Unterbringung (Hotel) sind selber zu bezahlen.  

Durchführungsbestimmungen und Zusatzinformationen Allgemeines:

•    Den Anweisungen der Veranstalter ist unbedingt Folge zu leisten. Auf öffentlichen Straßen gilt die STVO. Die Fahrweise und die Geschwindigkeit sollte auf jeden Fall dem Können und dem Fahrzeug entsprechend gewählt werden. Auf der gesamten Strecke und im Speziellen vor der
Start- und Ziellinie ist das Anhalten verboten, außer es liegt ein technisches Gebrechen vor.
•    Der Start erfolgt nach einer Einführungsrunde fliegend und wird mit der Startflagge freigegeben
•    Nach Ablauf von 6 Stunden werden die Teams abgewinkt (Zielflagge).
•    Den Anweisungen und Flaggensignalen der Streckenposten ist immer Folge zu leisten.
Im gesamten Gelände gilt aus Sicherheitsgründen eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Km/h

Boxenstopp und Fahrerwechsel:

•    Während der 6 Stunden müssen mindestens 3 Boxenstopps zum Fahrerwechsel eingelegt werden. Der Fahrerwechsel findet ausschließlich in der Boxenstraße statt, der Motor muss abgestellt werden.

Betankung:

•    Auftanken der Fahrzeuge ist in der Boxengasse und im speziell ausgewiesenen Tankbereich aus 20lt. Kanister mit Einfüllstutzen erlaubt.

Administrative Abnahme:

•    Bei der administrativen Abnahme hat jeder Fahrer seine Nennbestätigung, den Zahlungsbeleg für das Nenngeld, die Fahrzeugpapiere und seinen gültigen Führerschein vorzuweisen.

Technische Abnahme:

•    Jedes Teilnehmerfahrzeug hat sich in einem technisch einwandfreien Zustand zu befinden und muss zur Abnahme fertig beklebt mit Startnummern und Sponsorenaufkleber des Veranstalters vorgeführt werden. Besonderes Augenmerk wird auf Bremsanlage und Beleuchtung gelegt. Zur technischen Abnahme müssen alle Fahrzeuge jene Reifen vorlegen, mit denen der Wettbewerb bestritten wird. Die
Reifen werden markiert und die Markierung wird auch während der Veranstaltung kontrolliert. An den Fahrzeugen wird die korrekte Montage und Kennzeichnung der Abschlepphaken kontrolliert. (Jeweils 1 Haken vorne sowie hinten in Gelb oder Rot gekennzeichnet). Kunststofflaschen werden nicht akzeptiert. Die Teilnehmer sind selbst dafür verantwortlich, dass beim Abschleppen kein Schaden an ihrem Fahrzeug entstehen kann. Aus Sicherheitsgründen müssen alle Teilnehmer während ihres Einsatzes auf der Strecke Sturzhelme tragen und diese sind bei der technischen Abnahme unaufgefordert vorzuweisen. Ein fix montierter Handfeuerlöschers ist vorgeschrieben.
Mind. ein 4 Punkt Sicherheitsgurt für Fahrer und Beifahrer ist ebenfalls vorgeschrieben. Andere Sicherheitsausrüstungen wie Überrollbügel, Käfig, Schalensitze, Stromabschalter, Löschanlagen usw. sind selbstverständlich erwünscht, jedoch nicht zwingend vorgeschrieben.

Streckenbesichtigung:

•    Die Rundstrecke kann ab Mittwoch, 13. 01. 2016 zu Fuß besichtigt werden.

Fahrerbesprechung: Verpflichtend

•    Die Teilnahme an der Fahrerbesprechung ist für alle Teilnehmer verpflichtend vorgeschrieben.

Zeitmessung:

•    Sämtliche Zeiten aller Teilnehmer werden durch ein vom Veranstalter installiertes Zeitnahmesystem exakt erfasst. Für die eigene Zeitmessung der einzelnen Teams sind ausschließlich im Fahrzeug befindliche digitale und analoge Zeitnahmesysteme erlaubt. Ausdrücklich verboten sind externe Zeitmesssysteme und deren Übertragung in das Fahrzeug. Alle Arten von Wegstreckenzählern sind erlaubt.

Wertungsmodus:

•    Gestartet wird nach der Platzierung im Qualifying.
•    Der Start erfolgt fliegend.
•    Es gewinnt aus jeder Klasse das Team, welches nach Ablauf der 6 Stunden als erstes seiner Klasse das Ziel passiert und die meisten Runden absolviert hat.
•    1. Klasse bis Baujahr 1972
•    2. Klasse von Baujahr 1973 bis 1984
•    3. Klasse von Baujahr 1985 bis 1994
•    Nationenwertung: Die 3 besten Teams jeder Nation werden zur Wertung herangezogen

Strafpunkte:

•    Nicht durchgeführter Fahrerwechsel
•    Nichtbefolgen der Flaggensignale

Disqualifikation:

•    Grob fahrlässiges Verhalten während des Wettbewerbes
•    Nicht Einhalten des Reglements

Haftungsausschluss:

•    Der Veranstalter lehnt jede Haftung für Personen- und Sachschäden ab, die während der Veranstaltung eintreten können. Die Fahrer tragen alleine die Verantwortung für alle zivil- und strafrechtlichen Folgen ihrer Teilnahme, welche ausschließlich auf eigenes Risiko erfolgt. Jeder Teilnehmer verpflichtet sich, den Veranstalter, für von ihm verursachte Schäden Dritten gegenüber, schad- und klaglos zu halten. Mit Abgabe der Nennung erkennt jede teilnehmende Person diese Bestimmungen vollinhaltlich an und verzichtet auf jeden Haftungsanspruch gegenüber dem Veranstalter sowie gegenüber anderen Teilnehmern oder Besuchern der Veranstaltung.
Änderungen vorbehalten

Copyright 2014, historicicetrophy.at